Wann pflanzen? Der beste Pflanzzeitpunkt für Heckenpflanzen

0

Wann sollte man pflanzen? Die Frage über den besten Pflanzzeitpunkt für Heckenpflanzen, Bäume oder Sträucher stellt sich für viele Kunden immer wieder. Da wird es allerhöchste Zeit, dass wir in diesem Artikel die ewige Frage nach dem idealen Pflanzzeitpunkt ein für alle Mal klären!

Was den Pflanzzeitpunkt wirklich beeinflusst

Pflanzen kann man theoretisch das ganze Jahr über. Man muss eben nur wissen, wie und wann das Pflanzen sinnvoll ist. Dazu sollte man sich aber zuerst einmal mit dem eigenen Pflanzvorhaben beschäftigen und die folgenden Fragen beantworten:

  • Wann muss die Pflanzung ausgeführt sein? Ein Beispiel: Eine Pflanzung im Zuge eines Bauvorhabens, das zum Termin x fertiggestellt und übergeben werden muss. Hier ist der Pflanzzeitpunkt im Regelfall klar definiert und kann erst nach erfolgreicher Bodenvorbereitung umgesetzt werden.
  • Welchen Zweck erfüllt die Pflanzung? Soll die Pflanzung einen immergrünen Sichtschutz bieten, als Solitärpflanze oder Hochstamm (Baum) in Einzelpflanzung gesetzt werden oder nur als Begrenzung oder natürliche Eingrenzung für Grundstücke dienen?
  • Wie groß und umfangreich ist das Pflanzvorhaben? Eine Einzelpflanzung im angefrorenen Boden kann prinzipiell auch im Winter unkompliziert durchgeführt werden, während eine Pflanzung von 10, 20 oder 50m Taxus baccata Heckenelemeten mit Bodenarbeiten da schon deutlich aufwändiger ist und nur im Frühjahr oder Herbst ausgeführt werden sollte.

Na, Fragen beantwortet? Dann können wir jetzt zum nächsten Punkt kommen, der maßgeblich zum richtigen und jeweils besten Pflanzzeitpunkt beiträgt: Der Pflanze selbst.

Der beste Pflanzzeitpunkt für Ballenpflanzen, Containerpflanzen und (wurzelnackte) Sträucher

Sofern Sie unsere kleine Quizshow erfolgreich abgeschlossen haben, wissen Sie nun zumindest, wann und was sie pflanzen wollen. Jetzt müssen wir nur noch klären, in welcher Jahreszeit Sie Ihre Pflanzung umsetzten können. Generell können für eine Pflanzung alle vier Jahreszeiten herhalten. Jede Jahreszeit hat aber besondere Anforderungen an die Pflanze, auf die wir nun genauer eingehen wollen. In der Baumschule unterscheiden wir dabei in drei differente Arten der Pflanzenkultivierung, die darüber entscheiden, wann eine Pflanzung sinnvoll ist:

Die Ballenware: Wann pflanzen?

Kompakte Taxus baccata mit Ballen und Leylandii Hochstämme mit Ballen

Taxus baccata (Eiben) und Leylandii Hochstämme als Ballenware

Ballenpflanzen wachsen auf dem Freiland (Acker) und werden im Frühjahr, Herbst und teilweise auch noch im Winter (sofern kein Frost besteht) gerodet. Ballenpflanzen werden, wie der Name bereits sagt, mit einem Erdballen versendet und geliefert, der einen großen Teil des Feinwurzelwerks vom Acker mit in Ihren Garten bringt.

Der beste Pflanzzeitpunkt für Ballenpflanzen

Ballenware kann immer dann gepflanzt werden, wenn die primäre Wachstumsphase der Pflanze abgeschlossen ist oder pausiert (Hauptwachstumsphase ist im Regelfall später Frühling und Sommer). Das heißt: September-Mai (je nach Witterung auch noch Juni oder Juli, wenn kühle und beständige Temperaturen herrschen).

Immergrüne Heckenpflanzen mit Ballen, wie Thuja-Lebensbäume, Taxus-Eiben oder Kirschlorbeer, sollten idealerweise schon im September oder Oktober gepflanzt werden, damit das Wurzelwerk vor Winterbeginn noch ausreichend Zeit hat, sich adäquat auszubilden und mehr Wasser ziehen kann. Achtung: Auch im Winter können Heckenpflanzen durch intensive Sonneneinstrahlung und starken Wind viel Wasser verdunsten! Also auch im Winter an ausreichende Bewässerung denken! Das gleiche gilt für eine Pflanzung im Frühling. Adäquate Bewässerung ist im ersten Jahr der Pflanzung extrem wichtig!

Die Containerpflanzen

Thuja occ. Brabant - Lebensbäume im Container

Kompakte Thuja-Lebensbäume (Brabant) im Topf (Container)

Den genauen Unterschied zwischen Ballenpflanzen und Containerpflanzen wollen wir an dieser Stelle nicht im Detail erläutern. Auf jeden Fall sollte man wissen, dass Containerpflanzen im sog. Container (nichts anderes als ein Kunstoff-Topf) kultiviert werden und daher auch keine Wurzelmasse beim Umpflanzen verlieren, wie es bei der Ballenpflanze aus dem Freiland der Fall ist. Stellt sich nur noch die leidige Frage: Wann pflanzen?

Wann können Containerpflanzen gepflanzt werden?

Containerpflanzen haben also über das ganze Jahr 100% ihrer Wurzelmasse zur “an Board”, um sich mit ausreichend Wasser und Nährstoffen zu versorgen und können demnach auch das ganze Jahr über gepflanzt werden. Allerdings brauchen auch Containerpflanzen im ersten Jahr der Pflanzung besonders viel Pflege. Dabei ist zu beachten, dass nicht nur das Erdreich um den gepflanzten Topfballen ausreichend nass ist, sondern auch der torfhaltige Topfballen selber! Auch die Wurzeln der Containerpflanze benötigen etwa ein ganzes Jahr, bis sie sich in das Erdreich um den eigenen Topfballen herum ausbreiten können.

Nur so kann man verhindern, dass die Containerpflanzen austrocknen. Sollte die ausgesuchte Containerpflanze eine immergrüne Heckenpflanze wie z.B. Thuja occ. Brabant, Smaragd oder Taxus baccata sein, empfiehlt sich ein leichter Rückschnitt nach der Pflanzung, der die vorhandene

Grünmasse und damit die Verdunstung reduziert. So erleichtern Sie der Pflanze das Überleben.

Wurzelnackte Sträucher und Bäume

Tolles Wurzelwerk einer Taxus baccata Containerpflanze

Übrigens: So muss der Topfballen einer Containerpflanze aussehen! (Hier: Taxus baccata)

Zu guter Letzt behandeln wir den Pflanzzeitpunkt von (sommergrünen) Sträuchern und Bäumen. Auch hier lohnt sich ein kurzer Exkurs in die Welt der Baumschule, um zu verstehen, wann man wurzelnackte Sträucher idealerweise pflanzen sollte.

Ähnlich wie die Ballenpflanzen werden auch Sträucher nur im Frühjahr oder Herbst gerodet, versendet und verpflanzt. Doch im Gegensatz zu ihren Kollegen mit dem Erdballen kommen die Wurzeln dieser Sträucher ohne Erde (“wurzelnackt”) aus dem Boden. Diese Praktik hat für Logistik, Kunden und Baumschule einige Vorteile, für die Pflanze aber einen großen Nachteil: Sie kann nur sehr wenig Wasser speichern!

Wann sollte man wurzelnackte Ware pflanzen?

Um die Gefahr von Austrocknung zu minimieren, sollten wurzelnackte Sträucher und Bäume deshalb nur in den kühleren Jahreszeiten, überwiegend im Herbst, verpflanzt werden. Dabei sollte man darauf achten, dass die Wurzeln immer nass in den Boden kommen und die Triebe nach der Pflanzung um etwa 1/3 zurückgeschnitten werden, um die Verdunstung zu verringern. Frostempfindliche Arten sollten überwiegend im Frühjahr gepflanzt werden. Achtung: Wurzelnackte Ware nie ungeschützt in der Sonne oder dem Wind lagern! Die Wurzeln können innerhalb weniger Minuten starke Schäden davontragen. Ein kühler, dunkler und geschützter Lagerplatz bringt ein Gefühl von unbändigem Wohlbefinden in die feuchten Wurzeln! 😉

Fazit

Wann pflanzen? Wir fassen zusammen:

  • Ballenpflanzen können sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt werde. Leichter Rückschnitt kann sinnvoll sein
  • Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Rückschnitt je nach Menge an Grünmasse ratsam
  • Wurzelnackte (sommergrüne) Sträucher und Bäume im Herbst und Frühjahr pflanzen, immergrüne Pflanzen adäquat zurückschneiden
  • Allgemein sollten frostempfindliche Pflanzenarten immer im Frühjahr gepflanzt werden
  • Immergrüne Pflanzen sollten immer rechtzeitig vor Sommer- oder Wintereinbruch gepflanzt werden, damit sich ausreichend Wurzeln für die Wasseraufnahme ausbilden können. Ausreichende Bewässerung ist trotzdem notwendig!

Ihr habt Fragen oder Anregungen? Ab damit in die Kommentare! Eure Baumschule-2000.de

About Author

Baumschule2000

Leave A Reply


Folge uns auf Facebookschliessen
oeffnen
Springe zur Werkzeugleiste