Wie pflanze ich einen Baum? Pflanzanleitung für Heckenpflanzen und Bäume

0

Wie pflanze ich einen Baum? Pflanzanleitung für Bäume und Heckenpflanzen

Ob Sie Laubbäume, Nadelbäume oder immergrüne Bäume pflanzen möchten, spielt für die technische Ausführung der Pflanzung keine Rolle. Beachten müssen Sie aber die Standortansprüche und Wuchshöhen der Pflanzen, die sehr unterschiedlich sein können. Auch wenn Sie beste Pflanzenqualität direkt aus unserer Baumschule kaufen, kann die falsche Handhabung den Baum zerstören.

TIPP: Auf mobilen Endgeräten (z.B. Tablet oder Smartphone) kann die Bildergalerie besser dargestellt werden, wenn man das Display quer stellt!

Die häufigsten und gravierendsten Fehler bei der Pflanzung treten meist schon bei der Entladung und dem Transport der Bäume auf. Insbesondere schwere Solitärpflanzen und Hochstämme mit Ballen, die nicht mehr mit einer kleinen Sackkarre bewegt werden können, müssen fachlich korrekt gesichert, entladen und zum Pflanzloch transportiert werden, damit keine irreparablen Schäden an Stamm und Ballen auftreten. Jeder noch so kleine Schaden kann das Wachstum einer Pflanze erheblich beeinträchtigen!

Wie man einen schweren Baum richtig entlädt und transportiert, haben wir in unserem Artikel über den Transport von Solitärpflanzen ausführlich erklärt! Reinschauen lohnt sich und kann viele Katastrophen ersparen!

Unsere Pflanzanleitung in Bildern – Bäume fachlich korrekt pflanzen

Noch einige Tage oder Wochen vor der eigentlichen Pflanzung sollte man das Erdreich an der Pflanzstelle auf Bodenbeschaffenheit prüfen. Nur so hat man noch ausreichend Zeit, schlechten Boden austauschen und Bodenverdichtungen zu beseitigen. Diese Maßnahme ist zwingend notwendig, sofern ein mangelhafter Boden das Wachstum beeinträchtigen könnte. Mehr Informationen zum Thema Bodenverhältnisse findet man in unserem Artikel über die Bodenvorbereitung.

Sind die Bodenverhältnisse in Ordnung oder verbessert, kann es an die eigentliche Pflanzung gehen:

1. Schritt
Oben: Boden sehr sandig, sollte ausgetauscht werden oder mit größeren Mengen humoser Erde gemischt werden.
Rechts: Boden sandig mit geringem Humusanteil, Boden sollte verbessert werden durch weitere Humusgaben (z.B. torfhaltige Erden).
Unten: Boden sandig, mit mittlerem Humusanteil, ist für die meisten Kulturpflanzen ausreichend. Weitere Hinweise in unseren „Tipps zum Pflanzen“.

2. Schritt
Den Baum auf den Zielstandort stellen und ausrichten. Schwere Bäume hinter oder vor das Pflanzloch stellen, damit man diese nicht noch einmal unnötig bewegen muss. Jede Bewegung lockert den Ballen und sollte möglichst auf ein Minimum beschränkt werden.

3. Schritt
Das Pflanzloch ca. eine Spatenbreite größer ausheben als der Ballen breit ist.

4. Schritt
Ballenhöhe am Ballen abnehmen.

5. Schritt
Ballenhöhe mit der Aushubtiefe abgleichen.

6. Schritt
Das Pflanzloch ausheben.

7. Schritt
Jetzt werden die Baumpfähle und Befestigungsmaterial benötigt. Auf windgeschützten Standorten genügen i. d. R zwei Pfähle ca. 8 cm stark und 250 cm lang. Ca. 70-80 cm sollten im Erdreich verschwinden, damit ausreichend Standfestigkeit erreicht wird. Größere Bäume oder auf windigen Standorten können auch drei Pfähle notwendig sein.

8. Schritt
Den Abstand der Pfähle so wählen, dass der Ballen gut dazwischen passt und die Pfähle leicht schräg nach außen stehen.

9. Schritt
Löcher für die Pfähle herstellen. Die letzten 10-20 cm können mit dem Hammer erledigt werden.

10. Schritt
Die Tiefe bis Oberkante Erdreich / Ballen prüfen.

11. Schritt
Pfähle setzen und ausrichten.

12. Schritt
Höhenkorrektur mit dem Hammer.

13. Schritt
Im Wechsel Erde auffüllen und verdichten.

14. Schritt
Am oberen Rand noch einmal stark verdichten, damit der Pfahl auch fest steht.

15. Schritt
Ballen ins Pflanzloch setzen, Ballentuch und Drahtkorb NICHT öffnen oder entfernen. Beide Materialien verrotten im Boden. Erde auffüllen und leicht verdichten.

16. Schritt
Stamm etwa mittig halten und die Länge einer Wicklung des Kokosgarns abnehmen.
(Andere Materialien sind natürlich auch möglich).

17. Schritt
Die gemessene Länge x 4 nehmen. Bei stärkeren Bäumen können auch mehr Wicklungen erfolgen.

18. Schritt
Kokosgarn entsprechend abschneiden.

19. Schritt
Kokosgarn mit einem Knoten ca. 15-20cm vor dem oberen Pfahlende befestigen.

20. Schritt
Die 1. Wicklung zum Baum so anlegen, dass der Stamm ca. eine Hand breit aus der Mitte gezogen wird.

21. Schritt
Vier gleichmäßig stramme Wicklungen werden erzeugt, ohne den Baum einzuschnüren.

22. 23. und 24. Schritt
Wicklungen abschließen und Reststück mit einem Knoten befestigen.

25. Schritt
Zweites Kokosgarn am Pfahl (2) befestigen und mit Zugkraft den Baum gerade ziehen, bis die Abstände vermittelt sind (Bild 26). Die Zugkraft erzeugt die nötige Spannung zwischen den Pfählen und dem Baum.

26. Schritt
Falls nötig eine letzte Richtungskorrektur vornehmen und befestigen.

27. Schritt
Hat der Baum einen leichten Bogen im Stamm, kann man durch eine weitere Befestigung etwas korrigieren.

28. Schritt
Gießrand anlegen.

29. Schritt
Gießrand befestigen.

30. Schritt
Wasser marsch! Den Gießrand zu 2/3 füllen und versickern lassen. Bilden sich kleine Sickerlöcher, kann man diese am Folgetag verschließen. Ein zweites Mal durchwässern und danach abtrocknen lassen, bis nur noch leichte Bodenfeuchte (in ca. 30cm Tiefe) vorhanden ist. Erst dann nachwässern. Diese Kontrolle ist unerlässlich, da jeder Standort andere Bedingungen aufweist und der Wasserbedarf auch sehr von der Witterung abhängt.

31. Schritt
Wenn erforderlich, kann man jetzt noch einmal die Optik anpassen. Bei größeren Bäumen sollte man dies aber besser vor dem Pflanzen erledigen, da man sonst zu hoch hinauf muss.

32. Schritt
Bei Pflanzungen von März bis September sollte man auch an die passende Düngung denken. Am Anfang aber eher etwas sparsam. Außerhalb der Wachstumszeit darf man den Dünger dann auch weglassen.  Und nun viel Spaß im Garten!

 

About Author

Baumschule2000

Leave A Reply

Folge uns auf Facebookschliessen
oeffnen
Zur Werkzeugleiste springen